Thema: Anbieten von eDonkey-Links verstößt gegen das Urheberrecht

Forum: Boardnews und Infos

Autor: IhmSelbst


IhmSelbst - 28/9/2005 um 09:55


Zitat:
Anbieten von eDonkey-Links verstößt gegen das Urheberrecht

In dem Verfahren[1], mit dem die Motion Picture Association of America mittels Einstweiliger Verfügung gegen das in der Schweiz gehostete Webangebot The-Realworld.de (TRW[2]) vorging, wurden nun die Entscheidungsgründe veröffentlicht. Danach entschied das Landgericht Hamburg[3] in dem Beschluss[4] vom 15. Juli 2005: Das Anbieten von "editierten" Links, die den Download von TV-Serien in der Internet-Tauschbörse eDonkey ermöglichen, stellt einen Verstoß gegen das Urheberrechtsgesetz (UrhG[5]) dar.

Der Antragsgegner des Verfahrens hatte eine Website betrieben, auf der ohne Einverständnis der Rechteinhaber Links auf die eDonkey-Downloads von diversen Fernsehserien wie etwa "Emergency Room", "Sopranos" oder "Alf" angeboten wurden. Gegen dieses Angebot steht den Rechteinhabern nach Ansicht der Hamburger Richter ein Unterlassungsanspruch nach § 97 UrhG zu. Diese allein hätten das Recht der Verbreitung und öffentlichen Zugänglichmachung der geschützten Filmwerke.

Der Antragsgegner sei als Störer verantwortlich, denn er erleichtere als verantwortlicher Betreiber der Website den Zugriff auf die "Filmplagiate" nachhaltig. Gleiches gelte auch für den Betreiber des Servers, auf dem sich die Website befindet. Dieser sei einer Aufforderung der Rechteinhaber zur Sperrung der Website nicht nachgekommen und daher ebenfalls juristisch verantwortlich. Beide seien zudem der Aufforderung, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben, nicht nachgekommen.

Der Beschluss des Landgerichts Hamburg stellt eine der ersten Entscheidungen zu dieser Thematik dar. Der Streitwert des Verfahrens wurde auf 150.000 Euro festgesetzt. Ob gegen den Beschluss bereits Rechtsmittel eingelegt wurden, ist nicht bekannt. Auf seiner Website ruft der Betreiber noch zu Spenden auf, um in dem Rechtsstreit bestehen zu können. (Joerg Heidrich) /
(jk[6]/c't) (jk/c't)

URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/64363

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.heise.de/newsticker/meldung/63290
[2] http://the-realworld.de/
[3] http://fhh.hamburg.de/stadt/Aktuell/justiz/gerichte/landger icht/start.html
[4] http://www.aufrecht.de/4238.html
[5] http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/urhg/index.html
[6] mailto:jk@ct.heise.de


quelle:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/print/64363


cu

IhmSelbst - 28/9/2005 um 11:20

nachtrag:
gleiche thematik bei netzwelt:
Zitat:
eDonkey-Links verstossen gegen das Urheberrecht
Details aus dem Verfahren gegen The-RealWorld.de
eDonkey-Links verstossen gegen das Urheberrecht
Aus der Rubrik: Filesharing
Mittwoch, 28. September 2005
von Sascha Hottes


Im Verfahren gegen The-RealWorld.de wurden nun Einzelheiten bekannt, die zur Schließung des Webangebots führten. Das Landgericht Hamburg entschied, dass das "Anbieten von editierten Links", die den Download von TV-Serien in der Internet-Tauschbörse eDonkey ermöglichen, einen Verstoß gegen das Urheberrechtsgesetz (UrhG) darstellt. Das berichtet Heise in seiner Onlineausgabe.

Die bekannte TV-Download-Website The-Realworld.de musste im August ihren Betrieb einstellen. Grund dafür ist eine juristische Auseinandersetzung mit Warner Brothers und anderen großen Hollywood-Studios. In den nun bekannt gewordenen Details des Verfahrens nennt das Gericht den Betreiber der Seite als "Störer". Er erleichtere den Zugriff auf die "Filmplagiate" und mache sich damit auch mitverantwortlich. Ebenfalls verantwortlich ist der Betreiber des Servers, der einer Aufforderung der Filmindustrie zur Schließung des Angebots nicht nachkam.

Eine der ersten Entscheidungen gegen eDonkey-Links

The-Realword.de hatte sich in den Monaten zuvor zu einer der beliebtesten eDonkey-Linkseiten für TV-Downloads gemausert. Kurz vor bekanntwerden der Einstweiligen Verfügung gegen den Betreiber stellten Nutzer jedoch fest, dass bekannte Shows wie ER, Friends oder die Gilmore Girls plötzlich nicht mehr auf der Seite auftauchten. Der Grund dafür offenbarte sich wenige Tage später: Der in Großbritannien lebende Realworld-Admin Wulf Rajek hatte unangenehme Post aus Hollywood bekommen.

Der Beschluss des Landgerichts Hamburg stellt laut Heise eine der ersten Entscheidungen zur Thematik "eDonkey-Links" dar. Der Streitwert des Verfahrens wurde auf 150.000 Euro festgesetzt. Rajek ruft auf seiner Website zu Spenden auf, um in dem Rechtsstreit bestehen zu können.

Um Klagen in diesem Stil zu vermeiden, schlagen einige Nutzer vor, die Links ganz einfach selbst über das eDonkey-Netz zu verbreiten. Diese Idee ist nicht ganz neu: So bietet die eDonkey-Software seit geraumer Zeit die Möglichkeit, Inhalte über so genannte Kataloge zu empfehlen. Bisher wird diese Funktion jedoch kaum genutzt.


quelle:
http://www.netzwelt.de/news/72572-edonkeylinks-verstossen-geg en-das-urheberrecht.html


cu

Dieses Thema kommt von : eD2K-Serverboard
http://ed2k-serverboard.de

URL dieser Webseite:
http://ed2k-serverboard.de/modules.php?name=eBoard&file=viewthread&fid=31&tid=438